1

„Warum spielst DU gegen TTIP?“ – Artist-Statement von Volley

Wir haben die Künstler & Musiker, die an unserer nächsten Tanzdemo am 30. April einen unserer Wägen beschallen und euch einheizen werden, gefragt: Warum macht ihr das? Was ist euch an der Demo wichtig, welche politische Message wollt ihr in die Welt hinaus-bassen?

Volley, die sich selbst als „Garage-Power-Pop-Punk“-Band bezeichnen, holen ein bisschen Kalifornien auf unsere Tanzdemo und machen sie so ein um Einiges bunter. Sie werden zusammen mit Astairre auf dem Wagen von getaddicted & dem ARTheater spielen und können uns ganz genau sagen, warum – hier ihr Statement zur Tanzdemo:

Als wir von der Demo gegen TTIP gehört haben, waren wir uns alle recht schnell einig darüber, dass wir die Aktion gern unterstützen wollen. Argumente für diese Entscheidung gibt es immerhin reichlich, Kommentare und Artikel gibt es genug.

Wir finden es zunächst einmal toll, dass ein Thema wie dieses aus einer anderen, zugänglicheren Perspektive (Tanzdemo!) behandelt wird und wir sind überzeugt davon, dass man Menschen so auf eine direktere und –wichtig- nicht belehrende Weise erreichen kann. Wie man so schön sagt, „zum Nachdenken anregen“ – so abgedroschen es klingen mag- ist manchmal schon ein schöner Anfang. „Weltverbesserung“, würden wir behaupten, beginnt genau da, beim Schaffen von Ansätzen und Diskussionsgrundlagen.

Man kann sich der TTIP Problematik nun von verschiedenen kritischen Seiten nähern, soviel ist klar, unser Hauptkritikpunkt liegt aber eindeutig im Umwelt-Ansatz. Mal davon abgesehen, dass man hinterfragen sollte, warum Verhandlungen und Gespräche dieser Größenordnung unter einem sehr intransparenten Vorhang abgehandelt werden, ist es außerdem wichtig, eine kritische Grundhaltung innerhalb der Gesellschaft zum Klima- und Umweltschutz zu erzeugen. Bezüglich #Chlorhuhn würden wir beispielsweise gern nochmal darauf hinweisen, dass es hier nicht nur um den eigentlichen Tiere-Verzehr geht, sondern auch das Thema Tierhaltung (und damit -pferchung) eine große Rolle in der Chlorbad-Chemiestoff Praktik einnimmt, man vergisst dies bei all den Infos über TTIP ja recht schnell. Wir sollten uns gegen Praktiken wie diese und Abkommen, die diese unterstützen, einsetzen – aus ethischen Beweggründen, oder nennen wir es auch nur: Aus gesundem Menschenverstand.

Uns würde es sehr freuen, wenn die Besucher von Tanzen gg. TTIP nicht nur den Fokus auf die Konzerte und den Unterhaltungswert der Demo lenken, sondern letzten Endes auch tatsächlich etwas rüberkommt vom eigentlichen Inhalt der Veranstaltung. Aufklärung, kritische Hinterfragung und Eigeninitiative spielt hier eine große Rolle und in dem Sinne plädieren wir –als Band- für: Arsch hoch, informieren, nicht nur Facebook Kommentare verfassen, nicht nur indirekte Kritik äußern, sondern machen, laut sein und eine eigene Meinung bilden. Die Demo und das Tanzen gegen TTIP bietet sich genau dafür an.

Genau darüber würden wir uns auch freuen – TANZEN GEGEN TTIP ist keine Spaßveranstaltung, sondern eine politische Veranstaltung, die Spaß machen soll – Spaß an Demokratie, am politischen Gestaltungsprozess & Spaß am Widerstand! Danke dass ihr dabei seid, Volley!

Neugierig auf den Sound geworden? Mukke von Volley könnt ihr schon vor der Demo hören, z.B. auf Soundcloud oder Tumblr.

binschn

One Comment

Kommentar verfassen