„Tanzen gegen TTIP“ goes G20 – Seid ihr dabei?

2017 wird wieder getanzt – und Hamburg wird unsere Bühne sein:
Denn da treffen sich die Staats- & Regierungschefs der 20 reichsten Nationen zum informellen G20-Gipfel. Sie hätten dort die Möglichkeit, eine sozial-ökologische Wende einzuleiten – stattdessen bauen sie seit Jahren ihre desaströse, profitorientierte und elitäre Ordnung weiter aus. Das lassen wir uns nicht mehr gefallen! Wir reihen uns mit einem eigenen Wagen in die Großdemonstration gegen G20 ein, um tanzend zu feinster Musik in alter TgT-Manier mit Zehntausenden zu protestieren und zu fordern:

„Grenzenlose Solidarität statt G20!“
– Hardfacts zur Internationalen Großdemonstration:

Datum: Samstag, 08. Juli 2017 ab 11 Uhr

Ort: Hamburg; Auftaktkundgebung: Heiligengeistfeld

Musik / Acts:
kommt in diesem Jahr von unserem „Tanzen gegen G20“-Wagen, mit dem wir uns in die Großdemo einreihen. G20 werden wir mit:

Weitere beteiligte Gruppen (u.a.):
Attac, Interventionistische Linke, Linksjugend:solid, Friedensbewegung, DIDF, Nav-Dem, Die Linke, G20 Entern sowie Internationale, Autonome & Jugendgruppen.

 

Route: Deichtorplatz > Willy-Brandt-Str. > Reeperbahn > Holstenstr. > Simon-von-Utrecht-Str. > Heiligengeistfeld


Anfahrt:

Ein Bus wird Euch sicher und bequem von Köln nach Hamburg und zurück bringen. Nach aktuellem Stand fährt einer direkt am Tag der Demo, evtl. kommt noch ein weiterer Bus hinzu. Kauft schnell Tickets, dann geht die gemeinsame Party schon auf der Fahrt los!

Hinfahrt: Sa, 08.07., 04:15 Uhr, Komödienstr. 40 (Köln)
Rückfahrt: Sa, 08.07., 21:00 Uhr.

Bus-Tickets hier buchen

 

Übernachtung in Hamburg:

Camps:
Für alle Protestierenden sollen in Hamburg zwei Camps zum Übernachten errichtet werden – leider stellt sich der Hamburger Senat noch quer und möchte die Camps verbieten. Dagegen wollen die G20-Gegner nun vorgehen, wenn nötig auch juristisch. Alle Neuigkeiten rund um die Camp-Verhandlungen findet ihr hier.

Bettenbörse:
Für Alle, die nicht auf die Lösung der Camp-Frage warten wollen oder denen ein bequemes Bett einfach lieber ist, wurde eine Bettenbörse eingerichtet. Solidarische Hamburger*innen stellen dort verfügbare Schlafplätze bei sich Zuhause bereit. Hier könnt ihr die Angebote checken oder selbst eines einstellen.

 

#NoG20 #ttiprevolution

 

Auszug aus dem Demo-Aufruf:
„Am 7. und 8. Juli wollen sich die politisch Verantwortlichen für dieses menschliche und soziale Desaster in Hamburg treffen. Auf ihrem jährlichen Gipfel reden die Staats- und Regierungschefs der G20-Staaten über „Bekämpfung von Fluchtursachen“, aber keines der großen Herkunftsländer sitzt am Tisch. Sie reden über „Partnerschaft mit Afrika“, aber es fehlt fast der gesamte Kontinent. Sie reden über den Klimawandel, vertreten aber die Interessen der Erdöl-, Kohle- und Autoindustrie. Sie reden über Frieden, sind aber selbst die größten kriegführenden und rüstungsproduzierenden Staaten.“ (http://g20-demo.de/de/aufruf/)

 

Als „Tanzen gegen TTIP“
…sind wir empört über diese Politik und beteiligen uns an den Protesten dagegen. Wir gehen damit (nicht nur geografisch!) einen gewaltigen Schritt nach vorn. Doch angesichts der wachsenden Polarisierung in der Welt, des neuen Autoritarismus & Rechtsnationalismus sowie der immer unerbittlicheren Fratze des Neoliberalismus ist das unsere Pflicht. Unser Protest muss entschlossener werden. Wir wollen zeigen: Es gibt noch einen großen, solidarisch-emanzipatorischen Pol über alle Landes- & Kulturgrenzen hinweg! Wir richten uns gegen die Strukturen & Ordnungen, die unsere Welt entmenschlichen und damit z.B. TTIP & CETA hervorgerufen haben.  Wir protestieren gegen den globalen radikalen Neoliberalismus, den postkolonialen Imperialismus, gegen all die sinnlosen Kriege und die noch sinnlosere Zerstörung unseres Planeten.

Unsere Forderungen an die G20 findet ihr hier im Detail: „Tanzen gegen G20“ – was soll das?

 

Mehr Infos:

TgT-Facebook-Veranstaltung: „Tanzen gegen G20 | Hamburg“

Offizielle Website der Großdemo „Grenzenlose Solidarität statt G20“ 

Infoportal zu den #NoG20-Protesten